Fertiggaragen

Für den Bau einer Fertiggarage verwenden Hersteller überwiegend den sich im Bereich der Statik und der Beständigkeit hervorragend bewährten hochwertigen Stahlbeton, der den Anforderungen in jeder Hinsicht gerecht wird. Fertiggaragen sind in verschiedenen dimensionalen Ausprägungen erhältlich und dienen als Möglichkeit der Unterstellung von Fahrzeugen aller Art bis hin zur Verwendung als Lager- und Geräteabstellplätze und für Werkstätte.

Fertiggaragen sind in doppelstöckiger Ausführung, welche oftmals einen Lift zum Heben des Fahrzeuges erforderlich machen, als Tiefgaragenbauten, Doppelgarage und als Reihengarage mit oder ohne kleinere Anbauten erhältlich. Die Hersteller bedienen sich zwei verschiedenen Herstellungsvarianten, die sich dadurch unterscheiden, dass die Garage aus einem Stück bestehend, mit und ohne Boden der Schalungsmaschine entnommen wird. In letzterem Falle muss ein Betonboden entweder nachträglich eingebaut oder aber aus Beton gegossen werden oder die Garage muss ohne Boden genutzt werden.

Das Dach der Garage ist als Wannendachkonstruktion gebräuchlich und weist ein leichtes Gefälle auf, damit Wasser ablaufen kann. Verschiedene Dichtmittel werden beim Fertiggaragenbau genutzt, beispielsweise flüssig aufzutragende Spachtel- und Dichtmittel aus Bitumenmaterial. Sich auf dem Dach ansammelnde Wassermengen fließen bei den am meisten verwendeten Konstruktionen vom Dach über ein Ablaufrohr in den Außenbereich der Garage.

Für die Innenraumgestaltung der Garagen ist die Verwendung von wischfester Innenfarbe ideal. Ein witterungsbeständiger Außenputz ist für die äußere Versiegelung empfehlenswert.

Der Bauherr profitiert bei dieser Art der Konstruktion einer Unterstellmöglichkeit von einer vereinfachten Genehmigung, da die Hersteller der Fertiggaragen etwaigen Bauanträgen sogenannte Typenblätter beifügen, die das Verfahren standardisieren. Darüber hinaus sind kurze Bauzeiten, eine lange Garantiezeit sowie eine großes wegen der dünnwandigen Außenwände zu verzeichnendes Raumvolumen vorteilhaft für den Benutzer.

Die Fertiggarage wird üblicherweise mit einem Schwingtor ausgestattet, dass an entsprechenden flexiblen Aufhängevorrichtungen platzsparend unter die Deckenfläche im Einfahrtsbereich positioniert wird. Fertiggaragen werden mit der Deutschen Industrienorm 18186 fixiert.


Dieser Fachartikel passt thematisch zu Bausatz, Beton-Fertiggarage, Doppelgarage, Fertigbau, Fertiggarage, Fertiggaragenbau, Garage, Reihengarage, Stahl-Fertiggarage.
29 queries in 0,225 seconds
nach oben