Holzspalter – die moderne Axt

Der Holzspalter ist die moderne Axt von heute. Fast jeder Mensch weiß wie schwer es ist, Holz mit einer Axt zu hacken. Es dauert lange, ist sehr anstrengend und wenn man endlich fertig ist, hat man kaum noch Kraft, das gespaltene Kaminholz zu stapeln.

Der Holzspalter besitzt einen Spaltkeil oder ein Spaltkreuz, mit dem das Brennholz in zwei oder vier Teile aufgespalten wird. Diese Keile oder Kreuze sind aus festem Metall, damit sie einen guten Gebrauch garantieren können. Holzspalter funktionieren mit Hydraulik und werden entweder durch eine Zapfwelle über einen Traktor angetrieben oder durch einen einfachen Elektromotor, der mindestens 230 oder 400 Volt hat.

Für eine bessere Unfallverhütung haben die meisten Geräte heutzutage Zweihandbetrieb, damit ein Mensch daran nicht alleine arbeitet und es niemand merkt, sollte er sich verletzen. Dennoch ist dringend zu empfehlen, bei der Benutzung eines Holzspalters Schutzkleidung zu tragen, da es natürlich immer mit Risiken verbunden ist, wenn man mit und an Maschinen arbeitet – dies gilt auch für die meisten Gartengeräte.

Worauf man bei dem Kauf dieses Gerätes achten sollte, ist die Leistung des Elektromotors, Länge und Durchmesser des Spalters, der fördernde Druck der Hydraulikpumpe und wie schnell die Bewegungen des Spaltgutes dabei sind. Den Holzspalter sollte man im Fachhandel für Geräte für den Gartenbau kaufen und danach aussuchen, wie groß die Stücke sind, welche man hacken möchte. Wenn man nur kleiner Holzstücke hat, reicht ein kleines Gerät, sind es größere Stücke, sollte man sich ein Gerät mit einer weiteren Spaltgutlänge besorgen.


Dieser Fachartikel passt thematisch zu Axt, Äxte, Brennholz, Brennholzspalter, Forstmaschinen, Forsttechnik, Gartentechnik, Holz spalten, Holzspalter, Hydraulikspalter, Kaminholz, Kaminholzspalter, Schutzkleidung, Spalter, Spaltkeil, Spaltkreuz.
39 queries in 0,378 seconds
nach oben